Willenskraft #7
Die Unsicherheit überwinden

Wer Willenskraft besitzt, der schafft es nicht nur sich Ziele zu setzen, sondern diese auch zu erreichen. Mit Hilfe der Willenskraft können wir wachsen und auch Dinge umsetzen, die außerhalb unserer Komfortzone liegen. Wir lassen uns weniger verleiten oder ablenken, sondern haben unser Ziel klar im Fokus.

Was ist Willenskraft?

Grundsätzlich kann man die Willenskraft als eine innere Stärke bezeichnen beziehungsweise als die Fähigkeit, die Kontrolle über die eigenen Handlungen zu haben.

Psychologisch wird der Begriff Willensstärke auch als Volition oder Selbststeuerungsfähigkeit betitelt. Die Willensstärke ermöglicht es dem Menschen, seine Gedanken bewusst, zielgerichtet und willentlich zu steuern.

Das Gleiche gilt auch für Handlungen, Motive und Emotionen. Im Übrigen führt eine ausgeprägte Willenskraft zu einem besseren Miteinander.

Ist die Willenskraft eine unerschöpfliche Ressource?

Leider nicht! Denn sie unterliegt Veränderungen und ist somit nicht konstant. Besonders die Tageszeit nimmt einen großen Einfluss auf die Willenskraft. Je später der Tag, desto geringer die Willenskraft.

Und so läuft das ab:

Am frühen Morgen ist man meistens noch hochmotiviert und voller Tatendrang. Der Tag selbst mit seinen Herausforderungen und oft stressigen Situationen ist kräfteraubend, so dass die Energiereserven langsam schwinden. Die Nahrung für einen festen Willen wird also Stück für Stück aufgezerrt. Die Selbstkontrolle lässt nach und wir können Reizen weniger gut widerstehen.
Wer in vielen Lebensbereichen anhaltend viel Kraft aufbringen muss, der hat am Ende immer weniger Willenskraft übrig. Es lässt sich erkennen, dass es sozusagen ein Tagespensum an Willenskraft gibt, welches uns zur Verfügung steht.

Sie sollten daher mit der Willenskraft gut haushalten und abwägen, für welche Bereiche des Lebens Sie Ihre Willenskraft am dringendsten benötigen. So lassen sich Aufgaben im Arbeitsalltag besser bewältigen.

Was unterscheidet willensstarke Menschen eigentlich von anderen?

Grundsätzlich lässt sich anhand bestimmter Merkmale erkennen, ob jemand willensstark ist. Dies zeigt sich zum Beispiel in der Ausdauer, mit welcher man bestimmte Ziele verfolgt oder Aufgaben erledigt.

Auch sind willensstarke Menschen sehr fokussiert und hartnäckig. Im Rahmen der Selbstregulierung können sie ihre Gefühle so steuern, dass sie positiv gestimmt sind. Sie sind Stehaufmännchen und haben ein gesundes Selbstvertrauen. Willensstarke Menschen belassen es nicht bei leeren Worten, sondern setzen ihre Vorhaben in die Tat um.

Im Rahmen der Selbstdisziplin werden auch unangenehme Tätigkeiten zielstrebig angegangen. Ziele werden so schneller erreicht. Mit einer starken Willenskraft können Schwächen ausgeglichen werden, so dass Sie es trotz fehlender Talente zu einem größeren Erfolg bringen können.

Der Zusammenhang zwischen intrinsischer Motivation und Willenskraft

Bei der intrinsischen Motivation handelt es sich um die Kraft, die aus einem selbst heraus entsteht. Man bringt sie auf für Tätigkeiten, die von Natur aus Spaß machen und sinnbringend sind oder auch eine Herausforderung darstellen, die man gerne annimmt.

Daniel Pink, Autor des Sachbuchs Drive, beschreibt die intrinsische Motivation als „unser angeborenes Bedürfnis, unser Leben selbst zu bestimmen, zu lernen und neue Dinge zu erschaffen sowie uns selbst und unserer Umwelt Gutes zu tun“.

Macht die Arbeit grundsätzlich Spaß, so fällt es leichter, innerhalb der Arbeitsumgebung mit Konflikten und Herausforderungen umzugehen und die nötige Willenskraft aufzubringen, um diese letztlich zu bewältigen.
Es lohnt sich, wenn Sie sich weitergehend mit dem Thema intrinsische Motivation beschäftigen. Für den heutigen Podcast würde es tatsächlich den Rahmen sprengen.

Wie erreicht man jetzt mehr Willenskraft?

1. Stellen Sie sich Ihren Herausforderungen

Um Ihre Willenskraft langfristig zu steigern, müssen Sie diese trainieren. Ein guter Weg ist, sich konkrete Ziele zu setzen und Herausforderungen zu suchen. Diesen Weg müssen Sie gehen, um die eigene Bequemlichkeit zu überwinden. Setzen Sie sich ein wöchentliches Ziel, eine konkrete Aufgabe zu bewältigen. Sie sollten keine Scheu haben, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben und neue Dinge auszuprobieren. Es geht darum, bis an seine Grenzen und über diese hinaus zu gehen. Auch sollten Sie sich nicht von Rückschlägen entmutigen lassen. Mit Hartnäckigkeit und Konsequenz können Sie Ihre Kraft so effektiv trainieren.

2. Bleiben Sie verbindlich

Damit Sie es schaffen, Ihre Willenskraft zu erhalten und Ihre Ziele zu erreichen, sollten Sie in den Austausch mit anderen Menschen gehen. Sich selbst ein Ziel zu setzen ist wichtig und richtig, birgt aber auch die Gefahr, nur sich selbst gegenüber Rechenschaft ablegen zu müssen, wenn man scheitert. Je mehr Menschen Sie in Ihre Vorhaben einbeziehen, desto verbindlicher wird die Situation und Sie erhöhen den Druck auf sich selbst. Ausreden fallen somit schwerer und Sie können auch auf die Unterstützung Ihres Umfeldes setzen.

3. Spannen Sie Ihre Muskeln an

Auch der Körper übernimmt eine wichtige Rolle im Rahmen der Stärkung der Willenskraft. Studien haben herausgefunden, dass eine gezielte Muskelanspannung zu einer Stärkung der Willenskraft führt. Diese Methode hilft immer dann, wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden und währenddessen die Muskulatur kräftig anspannen. Dazu reicht es, auch nur die Faust zu ballen. Dies kann Ihnen dabei helfen, physische Herausforderungen zu überstehen.

4. Belohnen Sie sich

Wenn man eine Belohnung erwartet und diese auch konkret in Aussicht gestellt bekommt, ist es leichter, seine Zielstrebigkeit beizubehalten. Dabei kann es auch ausreichen, lediglich an die Belohnung zu denken. Das Gehirn setzt dabei einen Mechanismus in Gang, der dafür sorgt, dass die Widerstandskraft gegenüber Versuchungen gestärkt wird.

5. Glauben Sie an sich

Der Glaube kann bekanntlich Berge versetzen. So ist es auch mit dem Glauben an die Willenskraft. Wer selbst der Überzeugung ist, eine starke Willenskraft zu haben, der hat auch tatsächlich eine stärkere Disziplin. Der Glaube an sich selbst hilft dabei, auch größere Herausforderungen leichter zu bewältigen und seine Blickrichtung zu behalten.

Diese Folgen könnten Sie interessieren

Der unbeliebte Montagmorgen – So starten Sie besser in die Woche

Montagmorgen #12Motivation zum Wochenstart Für viele ist Montag der schrecklichste Tag der Woche. Spätestens am Sonntagabend wünscht sich so mancher den Freitagnachmittag zurück. Das tolle Wochenende, das mal wieder viel zu schnell vergangen ist. Auf Wiedersehen angenehmes Wochenende, Hallo anstrengende Arbeitswoche. …
Weiterlesen

Narzissmus verstehen: So entmachten Sie Narzissten im Beruf

Narzissmus im Beruf #10Verstehen und entmachten Narzissmus im Beruf ist keine Seltenheit und kann das Arbeitsleben in vielerlei Hinsicht erschweren. Vor allem in der Chefetage eines Unternehmens sind Narzissten häufig zu finden, da sie in dieser Position ihre Macht ausüben können. …
Weiterlesen
Scroll to Top